top of page
  • Britta Bonten

Dritter Akt - 2. Szene: Da(s) ist ja der Gipfel!

Aktualisiert: 30. März 2023

Eine Erklärung bin ich euch noch schuldig!: Warum ich Simone eine "Schlampe" nennen darf?


Es geschah am späten Abend in Puerto Natales, nachdem wir unser Gepäck für die 4-tägige Bergtour besprochen hatten: Nur mit einem Tages-Rucksack bestückt, sollten wir am nächsten Morgen gen W-Trek aufbrechen. Unser restliches Gepäck konnten wir im dankenswerter Weise in unserem Hotel Nancy deponieren.


Simone hat uns dafür ihr Einzelzimmer zur Verfügung gestellt mit den Worten "Aber ich habe nicht aufgeräumt"! Ich wollte auf diese unverfrorene Schlampigkeit 😆 eingehen und mir rutschte nur raus - es war wie gesagt spät am Abend und ich saumüde - "Bist du also auch so ne Schlampe!" Es klang nicht nach Frage! Uups!!!


Wieder mal ein hellblonder Moment in meinem Leben... und bevor ich nicht mehr retten konnte, was verloren war, konterte Simone, "Und du bist wohl auch so ne Bitch"! Touché.


Zum Glück konnten wir beide drüber lachen...

Wir verstanden uns bestens - Schlampe und Bitch konnten und können sehr gut miteinander und haben sich immer noch lieb!

Btw: Wir teilen viele Gemeinsamkeiten, wie wir im Laufe der Zeit feststellten: Eltern mit Autohäusern, dasselbe Sternzeichen - Fische (was auch sonst?), denselben schrägen Humor, Sprachwitz, Ironie, eine gewisse Robustheit und Pragmatismus usw.


Fortan nannten wir uns ganz offen & herzlich Schlampe & Bitch! Sooo, jetzt wisst ihr wie es zu Schlampe & Co kam.


Die 4-tägige Wanderung im Nationalpark Torres del Paine stand uns also bevor. Mir war es etwas flau im Magen. Ich fragte mich, ob ich das wohl körperlich und konditionell packen und wie ich mit der Anstrengung und dem patagonischen Wind & Wetter klarkommen würde.


Besonderer Hinweis für Cecilia, Claire und Anke: Ich habe ALLE meine Klamotten samt Trinkblase und Kosmetik für 4 Tage, ausgeschrieben VIER (!), in meinen 27l-Rucksack bekommen!!! Danke, danke - ich bedanke mich für euren Applaus!


Vorab: Insgesamt war der W-Trek ein für die Sinne und Muskeln berauschendes Erlebnis. Und Petrus hat es gut mit uns gemeint und auch mit Wind und Regen komplett zurückgehalten! W-Trek wird er i. Ü. genannt, da er von oben betrachtet die Form eines W hat! Daneben gibt es auch den O-Trek, der tadaaaa - einmal ganz herumführt!


Am ersten Tag starteten wir mit einem kurzen Strand-Walk zu einem Motorkatamaran, der uns zum Ausgangspunkt unserer ersten Teil-Wanderung brachte! Der Blick auf den Grey Gletscher im See mündend und kalbend war schon mal atemberaubend! So hatten Christian und ich einen Gletscher noch nie gesehen - Premiere!


Die erste, eher moderate Etappe führte uns 4 Stunden bei leicht patagonischem Wind durch eine traumhafte, unberührte Natur und wir kamen recht zeitnah in unserer Hütte Paine Grande an. Ach was, die Hütte war 'ne Luxusunterkunft mit frisch bezogenen Betten im 6er-Zimmer und mit Gemeinschaftsbädern! Yuhu! Wir fingen gaaaanz langsam an mit dem urigen Hüttenflair!!!


Unsere Anstrengungen wurden durch das gigantische Bergpanorama entlohnt: Die zweifarbigen Cuernos (Hörner) lassen mit ihren hellen und dunklen Gesteinsschichten wohl niemanden kalt. Besonders von dämmerndem Sonnenlicht geküsst, geht von diesen Bergen eine einzigartige Stimmung aus. Fantastisch! Allein diese Aussicht war jede Schweißperle wert!


Ach ja, noch etwas haben wir gelernt: patagonisch flach nennt Simone viele unserer Strecken. Es geht also mal auf, mal wieder ab, leicht hügelig also! Das bedeutet nicht, dass es flach und damit entspannt ist!!! Alles eine Frage der Betrachtung bzw. des Marketing für unerfahrene Patagonien-Reisende wie uns! 😅


Nebenbei haben wir viel über Flora und Fauna Patagoniens gelernt, unter anderem dass die rechts und links der Wege wachsenden pinken Beeren "Calafate" heißen (wie der Ort, den wir noch kennenlernen würden) und mich allein schon wegen ihrer coolen Farbe überzeugt hatten - inkl. ihres hohen Vitamin-Gehalts!


Welche weiteren Highlights uns der Trek bescherte, warum wir bei der 2. Etappe unsere Hüllen fallen ließen und wie Christian zu Simones ganz persönlichem Held wurde - das alles in der nächsten Szene!!!!


To be continued.


bb




35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page